Psychotherapie für Einzelne, Paare und Familien

Psychotherapie (griechisch psychotherapía – Pflegen der Seele) ist ein wirksames Behandlungsverfahren für Menschen, die unter psychisch, emotional und psychosomatisch bedingten Krankheiten oder Verhaltensstörungen leiden.
Mit Hilfe psychologischer, d. h. wissenschaftlich fundierter Methoden, kann Ihnen Psychotherapie helfen Ihre aktuelle Lebenssituation zu verbessern.

Die Ausübung von Psychotherapie ist durch gesetzliche Rahmenbedingungen, dem Psychotherapiegesetz, geregelt, die unter anderem die absolute Verschwiegenheit der Psychotherapeutin beinhaltet.

Wichtige Voraussetzung für eine Psychotherapie ist Ihr Wunsch, etwas zu verändern, und Ihre grundsätzliche Bereitschaft, sich mit Ihren Gefühlen und Ihrem Erleben zu beschäftigen und sich dabei unterstützen zu lassen. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht: Psychotherapie kann in jedem Alter hilfreich sein.

Eine PsychotherapeutIn hat in ihrer/ seiner jahrelangen Ausbildung eine umfassende Kompetenz für alle Krankheitsbildern und Leidenszustände erworben.

Außerhalb dieser Kern- und Grundkompetenz in der Behandlung psychischer und psychosomatischer Erkrankungen werden Behandlungsfelder gesehen, die – wenn auch in sehr unterschiedlichem Ausmaß – zusätzliche und spezifische Kompetenz durch themenspezifische Erfahrung in der Praxis oder/und durch Fort- und Weiterbildung erfordern. In diesen Bereich fällt beispielsweise die Arbeit mit Suchtkranken, mit Menschen mit schweren psychiatrischen Erkrankungen, mit Transsexuellen, mit alten Menschen und mit Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

(Quelle: ÖBVP)